Faszination Adelegg:
Fluchtpunkt im Allgäu

Faszination Adelegg: Fluchtpunkt im Allgäu, Erwin Bowien
im Kreuz
thal: Buch-, Plakat- und Einladungsgestaltung, verlegerische Betreuung

Dr. Rudi Holzberger, 288 Seiten, Format: 13 x 21 cm, 1. Auflage 2013, ISBN 978-3-00-042789-3

Adelegg und Kreuzthal: Das dunkle Herz des Allgäus, ein Ende der Welt. Eine wilde Landschaft, ein einsames Bergdorf mitten im wuchernden Wald. Eine faszinierende Landschaft: Gerodet und gestaltet von Glas­machern, Bergbauern, Holzfällern. Entdeckt von Wandervögeln, Künst­lern, Poeten. Eine Landschaft voller Legenden und Geschichten.
Die ungewöhnlichste Geschichte aber hat der Kunstmaler Erwin Bowien in den Kriegsjahren geschrieben. Hier hat er sich hinter den sieben Bergen vor den Nazis versteckt, hat für Butter und Brot die Landschaft und das Dorf gemalt und heimlich Tagebuch ge­führt. Ein ungeheurer Alltag tut sich auf – in knappen Notizen skizziert. Die Bilder und Texte von Erwin Bowien bewahren uns eine verlorene Welt, die wir als Utopie begreifen sollten, als Vorbild.
Faszination Adelegg: Rudi Holzberger macht sich mit dem Künstler Bowien auf die Suche nach einer verlorenen Zeit und findet eine verzauberte Heimat, die vor der Zukunft den Atem anhält!

Leutkircher Kleinkunsttage

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Leutkircher Kleinkunsttage, jährliche Kulturveranstaltung in Leutkirch i. A. im Herbst.
Gestaltung von Flyern, Plakaten, Eintrittskarten und Website

Stars der deutschen Kabarett- und Musik-Comedy-Szene treten bei den Leutkircher Kleinkunsttagen im Bocksaal auf. Seit über zehn Jahren viel mehr als ein Geheimtipp für große Fans der kleinen Kunst. www.kkt-leutkirch.de

Ausstellungsdidaktik:
Museum im Kornhaus

Gestaltung und Betreuung der Herstellung der Ausstellungsdidaktik der Jubiläums-Ausstellung im Museum im Kornhaus in Bad Waldsee: „Von hier aus in die Welt – Künstler des 17. bis 20. Jahrhunderts“
Gestaltung von Ausstellungstafeln, Exponatbeschriftungen, Aufsteller am Ortseingang, Bannerfahnen, Einladungskarten und Plakaten

„Langfristige Planung, gute Vorbereitung und Arbeit von vielen fleißigen Händen stecken hinter der neuen Ausstellung „Von hier aus in die Welt“ im Waldseer Kornhaus, dem zweiten Teil der Jubiläumsausstellung zum Hundertjährigen des Museums. Eingerahmt von unbekannter und vermutlich zum ersten Mal in der neueren Zeit aufgeführten Musik des Waldseer Komponisten Josef Krug (1858–1915) wurde sie am Sonntag, 30. Juni 2013, stilvoll eröffnet.“ (szon.de/1. Juli 2013)

Festschrift: 100 Jahre Museum Waldsee

Gestaltung und Betreuung der Festschrift 100 Jahre Museum Waldsee
Ein Blick auf die Entwicklung des Museums in Bad Waldsee, seine Leistungen für die Kultur der Stadt und der Region und auf seinen jetzigen Bestand, Herausgeber: Museums- und Heimatverein Bad Waldsee e.V., 96 Seiten, Format 24,2 x 32 cm, 1. Auflage 2013, ISBN 978-3-00-042151-8

„Mitten im Herzen der historischen Altstadt von Bad Waldsee steht unübersehbar als baugeschichtlicher Akzent das ­ehemalige Kornhaus mit seinem Museum, das nun seinen 100. Geburtstag feiert. Herzhaft, lebendig und kunstsinnig, wie zum Beispiel die ­bekannte Bildhauerfamilie Zürn, ist der Geist dieses Ortes und seiner Menschen seit Jahrhunderten. Beachtenswerte Zeugnisse zur Geschichte und Kunst der Stadt und ihrer ­Umgebung haben im Museum im Kornhaus eine dauerhafte Heimat gefunden und sind beeindruckend für jeden, der hier mit offenen Augen auf Entdeckungsreise geht. …“ Auszug aus Grußwort, Kurt Widmaier, Landrat Landkreis Ravensburg

Leutkircher Kinderfesttheater

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes des Leutkircher Kinderfesttheaters 2013: „Der Zauberschüler von Salamanca“, Aufführungen der Otl-Aicher-Realschule in der Leutkircher Festhalle
Gestaltung von Plakaten, nummerierten Eintrittskarten für verschiedene Aufführungen und eines Programmheftes zur Veranstaltung

Vater Antonio ist ein Schuhmacher, die Geschäfte gehen mehr schlecht als recht. Tonio der Sohn ist ein Träumer. Er soll einmal etwas Besseres werden! Zum Haushalt gehören noch die drei Mäuse, ein bisschen neunmalklug, ein bisschen faul und verfressen und vor allem verspielt. Der königliche Bote verkündet: Das Königreich ist in Gefahr, der König schwer erkrankt und die Minister suchen nach einem unerschrockenen Kandidaten, der den bösen Zauber löst. Diese Nachricht weckt den Ehrgeiz Tonios, etwas in der Schule des Zauberers zu lernen und die Prinzessin zu retten.

LandZunge-Magazin 01/2013

Gestaltung des LandZunge-Magazins 01/2013: LandZunge – Das Beste aus der Region: Das große Menü mit Seele, Rind und Suppe
Magazinreihe mit zwei Erscheinungen pro Jahr, Format 21,6 x 29,7 cm, Redaktion: Dr. Rudi Holzberger, aktuelle Ausgabe mit 84 Seiten

Im Zeichen der Dorfwirtschaft hat sich die Aktion LandZunge entwickelt. Wir haben Dörfer gesucht, die eben nicht nur die Kirche im Dorf lassen – sondern auch die Wirtschaft. Damit Leib und Seele gemeinsam gedeihen. Die Aktion LandZunge lehrt aber auch: Die typische Dorfwirtschaft steht schon lange nicht mehr alleine. Längst haben wir eine breite Palette mit höchst unterschiedlichen Konzepten, mal mit Kultur und Kabarett, mal mit Betten und Tourismus, mal mit höchst ehrgeiziger Küche. Die Dorfwirtschaft von heute ist meist mehr als die von gestern – die Wirtsleute haben die Zeichen der Zeit erkannt. Daher setzen sie mit der LandZunge zum Beispiel auf die Produkte der Region, denn die Regionalität, so ein Trendforscher, sei heute ein „Megatrend“ geworden. Nur gut, dass wir nicht mega-cool mit geschwommen, sondern dem Trend voraus geritten sind.

Talk im Bock

Gestaltung und Betreuung des visuellen Auftritt der Kulturveranstaltung „Talk-im-Bock“ in Leutkirch: Layouts für Plakate, Flyer, Anzeigen, Website, Testimonial mit Video-DVD

Im ZDF-heute journal stellte Moderator Claus Kleber den „Talk im Bock“ (TiB) als „eine kleine, feine Kulturinitiative in Leutkirch im ­schönen Allgäu“ vor. Er wusste, wovon er sprach. Schließlich gehört er zu den bald 150 Gästen, die seit 2001 auf der Bühne des TiB saßen und über ihre Karriere, ihre Vergangenheit, ihre Wünsche, Ziele und Hoffnungen gesprochen haben. Anspruch der Veranstaltung war von Beginn  an, „Menschen mit Geschichten“ zu präsentieren; Prominenz allein war kein Kriterium. So stehen in der langen Liste der Gesprächspartner Namen wie Joachim Gauck, der ein Jahr nach dem Besuch in Leutkirch Bundespräsident wurde, und Philipp Lahm, mittlerweile ­Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, neben solchen wie Heinz Schön, der 1945 den Untergang des Flüchtlingsschiffes ­„Wilhelm Gustloff“ überlebte, und Lea Laasner, die als junges Mädchen mit ihren Eltern  in einer dubiosen Sekte in Belize gelandet war.

Geschäftsausstattung
Blessing’s Beauty

Entwicklung von Erscheinungsbild und Logo:
Bildzeichen für den Kosmetik-Salon „Blessing’s Beauty“, Erstellung der Geschäftssachen im einheitlichen Erscheinungsbild: Logo, Visiten- und Terminkarte, Brief- und Rechnungsbogen, Briefumschläge, Flyer, Stempel, Gutscheine, Entwicklung und Programmierung des Internetauftritts (www.blessingsbeauty.ch)

Blessing‘s Beauty kümmert sich rund um Ihre Schönheit und Ihr Wohlbefinden. Alles rund um die kosmetische Pflege, Massagen und kosmetische Beratung, für Damen und Herren.

Infoflyer: Wege ins Ausland

Infoflyer: Wege ins Ausland
Gestaltung des Infoflyers 2013 für die Hochschule Ravensburg-Weingarten, International Office, Bearbeitung der Bilder, Betreuung und Prüfung der Herstellung in der Druckerei, Format: 297 x 210 mm, DinLang (geschlossenes Endformat), 6 Inhaltsseiten, 4/4 farbig, gedruckt auf Recyclingpapier

„Ein Auslandsstudium zu organisieren ist mit vielen Mühen verbunden, aber Sie werden dafür reich entschädigt werden: mit Staunen über die unermessliche Vielfalt und Schönheit der Welt, zunehmendem Verständnis und Interesse für globale Zusammenhänge, einem neuen Blick auf die eigene Herkunft und einem in vieler Hinsicht ge­stärkten Selbstbewusstsein. All das wird wesentlich auch zu Ihrem beruflichen Erfolg beitragen. Die Hochschule unternimmt deshalb große Anstrengungen, Sie auf dem Weg ins Ausland zu unterstützen.“ Christine Lauer (Leiterin International Office)

Maria Regina Martyrum

Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Berlin – Zu Ehren der Märtyrer für Glaubens- und Gewissensfreiheit
Buch-, Plakat- und Einladungsgestaltung, verlegerische Betreuung:
Gedenkkirche Maria Regina Martyrum Berlin – Zu Ehren der Märtyrer für Glaubens- und Gewissensfreiheit, Franz Pfeifer im Auftrag des Erzbistums Berlin (Hrsg.), 240 Seiten, Format 19 x 24 cm, 1. Auflage 2013, ISBN 978-3-89870-801-2, Kunstverlag Josef Fink

Die Berliner Gedenkkirche Maria Regina Martyrum wurde von 1960 bis 1963 als Gedächtniskirche der deutschen Katholiken zu Ehren der Märtyrer für Glaubens- und „Gewissensfreiheit aus den Jahren 1933–1945“ erbaut. In unmittelbarer Nähe zur nationalsozialistischen Hinrichtungsstätte Berlin-Plötzensee ist sie Maria als der „Königin der Märtyrer“ gewidmet. Prominente Namen aus Kunst und Architektur waren daran beteiligt und schufen eines der eindrucksvollsten Ensembles der Nachkriegszeit: Hans Schädel plante den Baukomplex, der Bildhauer Otto Herbert Hajek schuf den Kreuzweg im Feierhof, Fritz Koenig die Plastik der Apokalyptischen Frau über dem Eingangsportal der Kirche und die Pietà in der Unterkirche, Georg Meistermann gestaltete die farbige Altarwand in der Oberkirche.