Kochbuch: ehrlich regional

Buchgestaltung und verlegerische Betreuung:
ehrlich regional – (h)ausgemachtes kochvergnügen,
Regionales Kochbuch Allgäu-Oberschwaben-Bodensee

Rezepte von Ralf Hörger mit Texten von Friederike Lerbs, 188 Seiten, Format 22 x 24,5 cm, 1. Auflage 2013, ISBN 978-3-00-039960-2

Dieses Kochbuch ist etwas Besonderes. Weit mehr als ein Gebrauchswerk für die Küche; es lädt ein zum Genießen und das auf jeder Seite. Bei jedem Umblättern ­stimuliert es die Phantasie, macht Appetit und weckt Lust auf mehr. Was Sie jetzt am besten damit tun? Schauen Sie einmal, wo daheim Ihre bequemste Ecke ist, Ihr schönster Platz zum Lesen, denn dahin ­ziehen Sie sich gleich zurück. Mit diesem Buch und einem kühlen, frisch prickelnden Allgäuer Bier. Oder lieber mit einem Glas Tee?

Rezension von Josef Stegmann (amazon.de / März 2013):
„Das hochwertig gestaltete Kochbuch hat eine sehr schöne Aufmachung und ist durch die Ringbuchart handlich im Gebrauch. Die Rezepte sind sehr gut und teilweise in einzelnen Schritten beschrieben. Jedes einzelne Rezept animiert dazu, sofort die Kochschürze umzubinden und loszulegen. Die Zutaten für die Rezepte sind überall zu bekommen, stets frisch und auch der Jahreszeit entsprechend. Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Als Geschenk wird „ehrlich regional – (h)ausgemachtes Kochvergnügen“ jeder mit Freude entgegennehmen.

München und der Orient

Buchgestaltung und verlegerische Betreuung:
München und der Orient
von Stefan Jakob Wimmer mit Fotografien von Ergün Çevik und einem Geleitwort von Christian Ude, herausgegeben vom ZENTRUM FÜR ISLAM IN EUROPA – MÜNCHEN (ZIE-M), 232 Seiten, Format 23,5 x 29,7 cm, 1. Auflage 2012, ISBN 978-3-89870-774-9, Kunstverlag Josef Fink

„Auch Urmünchner werden überrascht sein, wie viele Spuren der Begegnung mit dem Orient sich in ihrer Stadt finden – lange vor der Arbeitsmigration der letzten 50 Jahre. Die Verbindung von Orient und Okzident hat auch in der Lokalgeschichte Münchens ihre Spuren hinterlassen. Ihnen nachzugehen be­reitet echtes Vergnügen.“ Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm

Die Adelegg &
GlasMacherWeg

Buch- und Kartengestaltung, verlegerische Betreuung:
Die Adelegg: Das dunkle Herz des Allgäus, Wanderungen und Streifzüge
Rudi Holzberger, Manfred Thierer, 272 Seiten, Format 13 x 21 cm, ISBN 978-3-00-038184-3, 2. aktualisierte Auflage 2012, Adelegg Verlag, Eisenbach
Faltkarte 1:25000: Ein Themenweg im Allgäu, GlasMacherWeg: Auf den Spuren der Glasmacher in der Adelegg

Adelegg und Kreuzthal: Eine Welt für sich. Ein Vorposten der Alpen, das dunkle Herz des Allgäus. Ein mächtiges Wald­berg­land zwischen Kempten, Leutkirch und Isny. Mittendrin das Grenzdorf Kreuzthal-Eisenbach. Eschach und Kürnach gliedern das zerklüftete Berg­land aus Nagelfluh mit seinen zahllosen Tobeln und einsamen Flecken. Eine wilde Land­schaft für Wanderer und Natur­freunde – Flora und Fauna suchen ihresgleichen. Auf den Spuren der Glasmacher wird in diesem Buch die Geschichte wieder lebendig. Eine vergessene Landschaft wird neu entdeckt. Heute lockt die Adel­egg Wanderer, Natur­­freunde und Sportler. Kreuz­thal galt so lange als Ende der Welt. Dieses alte Image gewinnt aber heute neue Zugkraft. Auf dem Glasmacherweg und auf ­vielen anderen Routen streifen die Autoren durch diese einmalige Landschaft.

Dreifaltigkeitskirche in Leutkirch

Gestaltung eines Kirchenführers für die
Evangelische Dreifaltigkeitskirche in Leutkirch

Rolf Waldvogel, 48 Seiten, Format 13,6 x 19 cm, 1. Auflage 2011, ISBN 978-3-89870-709-1, Kunstverlag Josef Fink

Rund 400 Jahre steht nun die evangelische Dreifaltigkeitskirche auf ihrem angestammten Platz an der alten Stadtmauer von Leutkirch. Unverrückbar, wie es scheint. Aber gerade an diesem Bauwerk lässt sich ablesen, was Kirchenbau schon seit Beginn der Kirchengeschichte auch immer bedeutet hat: Sakrale Räume sind nicht sakrosankt. Jede Zeit hinterlässt ihre Spuren. Kirchen sind wohl zunächst einmal Orte der Verkündigung, der Andacht und der Begegnung, aber oft genug auch der Auseinandersetzung um Form und Inhalt, Funktion und Gestalt, Stile und Moden. Aufbauten, Anbauten, Einbauten und Umbauten wechseln, im schlimmsten Fall droht auch einmal der Abriss…

Komm, ich zeige dir die Stadt!

Buchgestaltung und verlegerische Betreuung:
Komm, ich zeige dir die Stadt! Ein Spaziergang für Kinder von der Basilika durch Weingarten
Elke Oswald, 64 Seiten, Format 12,5 x 19 cm, mit Illustrationen von Claus Danner, ISBN 978-3-89870-613-1, Kunstverlag Josef Fink

Weingarten in Oberschwaben ist eine Stadt mit einem ganz besonderen Schatz: der barocken Basilika St. Martin und Oswald mit den wunderbaren Fresken von Cosmas Damian Asam. Aber es gibt natürlich viel mehr zu entdecken in dieser großartigen Kirche: das kostbare Hl. Blut, die berühmte Gabler-Orgel und noch so manches, was einem erst auf den zweiten Blick auffällt. Eine kleine Basilika-Fledermaus kennt sich genau aus und begleitet durch diesen neuen Kinderführer für Weingarten.
Der Erlös aus dem Verkauf dieses Büchleins kommt voll der Renovierung der Chororgel in der Basilika zugute – hierzu haben alle an der Entstehung Beteiligten ehrenamtlich gearbeitet.

All You Need Is Music

Gestaltung eines Museumsführers und verlegerische Betreuung:
All You Need Is Music, Das Rockmuseum Munich
Arno Frank Eser, 96 Seiten, Format 13,6 x 19 cm, 2-sprachig: Deutsch/Englisch, ISBN 978-3-89870-511-0, Kunstverlag Josef Fink

Wie fing alles an? Wie kommt jemand dazu, zum fanatischen Fan und Sammler zu werden? Wie kommt man als Rock-und Pop-Fan an all die spektakulären Ausstellungsstücke ran? Wer sind die Macher des Rockmuseums Munich auf dem Münchner Olympiaturm und der Ausstellungs-Serie „All You Need Is Music“? Und was brodelt sonst noch so alles hinter den Kulissen?
Dieses kleine, aber höchst informative Buch heißt wie das Projekt selbst: „All You Need Is Music“. Die Initiatoren dieser riesigen und europaweit einzigartigen Sammlung geben darin nicht nur Auskunft auf häufig gestellte Fragen, sondern zeigen vor allem auch zahlreiche und liebenswerte Sammlerstürcke aus ihren schier unerschöpflichen Fundus, die im Moment noch keinen Platz in der Ausstellung oder im Rockmuseum gefunden haben.