So schön kann Landwirtschaft sein

Verlegerische Betreuung und Gestaltung der Publikation „So schön kann Landwirtschaft sein – VonHier – ein Allgäuer Modell für die Regionen Europas“
Herausgegeben von Ernst Wirthensohn mit Texten von Sabine Eichhorst und Friederike Grözinger, Fotos von Anna Feneberg, erschienen im Brack-Verlag, Format 23 x 28 cm, 208 Seiten, fadengehefteter Hardcover, ISBN 978-3-86389-038-4

Kann es eine Landwirtschaft geben, die gesunde Lebensmittel erzeugt und unsere Landschaft bereichert? Eine Landwirtschaft, die die Bedürfnisse von Mensch, Tier und Umwelt achtet? Und die im Einklang mit den Wertvorstellungen ­unserer Gesellschaft steht? Was gemeinhin als Utopie gilt, ist längst reales Erfolgsmodell – und übertragbar auf viele Regionen Europas: Dieses Buch stellt einen Entwicklungsimpuls vor, der überrascht und inspiriert.

Präsentation „VonHier-Buch“

Präsentation des VonHier-Buches „So schön kann Landwirtschaft sein“. Gestaltung einer Präsentationswand (13 x 3,5 Meter) mit 316 individualisierten Ausgaben.
Realisierung von Schutzumschlägen, inklusive Bedruckung von Namen und eines Großflächenbildes auf 316 Umschlägen, die ein Gesamterscheinungsbild ergeben, Verteilung der einzelnen, personalisierten Ausgaben an die VonHier-Mitgliedern

„VonHier“ sind Bio-Produkte aus der Feneberg-Region. Hergestellt im Umkreis von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten, nach den Richtlinien von Bioland, Naturland oder Demeter. Die Produkte stammen von mehr als 600 Erzeuger- und Verarbeitungsbetrieben aus der VonHier-Region: Traditionelle Familienbetriebe, die ihre Produkte mit viel Herzblut herstellen.

KulturGut Band 1: Kulinarik & Genuss

Grafische Konzeption und Realisierung der Katalogreihe „KulturGut“ für das Wirtschaftsmuseum Ravensburg, Gestaltung der ersten Ausgabe zum Thema „Kulinarik & Genuss“ 
Herausgegeben von der Stiftung der Kreissparkasse Ravensburg, Format 24 x 30 cm, Redaktion: Christian von der Heydt & Anna-Theresia Rittler, Fotos: Markus Leser, 88 Seiten, ISBN 978-3-9820258

Die Region Allgäu-Oberschwaben ist eine klassische Genussregion. Das barocke Erbe zeigt sich in vielen Facetten – der Genuss war schon immer ein zentrales Element und ist es immer noch. Der „Himmel auf Erden“ ist dabei ein passender Ausdruck. Neben wunderschönen barocken Bauten, traditionellen Festen und Bräuchen gehört natürlich auch das gute Essen zum barocken Lebensgefühl.

In Stein gemeißelt

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „In Stein gemeißelt – Skulpturen von Fabio Viale in der Glyptothek“
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung der Ausstellungsdidaktik, Fahnen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 64-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

In der zeitgenössischen Plastik kommt dem Marmor nicht mehr diese herausragende Bedeutung zu wie noch in der Antike oder in der frühen Neuzeit. Gerade deshalb fanden die Arbeiten von Fabio Viale Inter­esse. Weniger motivisch als vielmehr unter handwerklich-technischen ­Gesichtspunkten bieten sich reizvolle Verbindungslinien zu den Antiken in der Glyptothek. Seine Skulpturen spielen mit dem Stein, indem sie vielfach Motive aufgreifen, die den Betrachter unmittelbar an ein ganz anderes ­Material denken lassen.

Dichter Wald – Der Sog der Wildnis

Buchgestaltung
Gestaltung der Publikation „Dichter Wald – Der Sog der Wildnis“, Rudi Holzberger, erschienen im Adelegg-Verlag, Format 17 x 24 cm, 312 Seiten, fadengehefteter Hardcover, ISBN 978-3-00-057650-8

Das Gespür für die Wildnis: Haben wir es verloren? Finden wir es im dichten Wald wieder? Auf der Bergwiese, am Bach, im Tobel? Die Wildnis fängt da an, wo der Weg aufhört. Wer den rechten Weg nie verlässt, kann sie nicht spüren. Die Wildnis ist nicht verschwunden, sie kehrt mit Macht zurück, wo immer wir die Natur berührt haben und ihr dann wieder Licht und Luft gönnen. Wenn wir nur einen Acker brach liegen lassen…

Emil Kiess – Die Wirklichkeit des Sichtbaren

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Ausstellung in der Galerie Rotes Haus in Meersburg
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung von Plakat, Flyer, Einladung, Werbeanzeigen, Außenbanner, Wandbeschriftungen und eines 152-seitigen Ausstellungskataloges, Format 21 x 24 cm, fadengebundenes Hardcover.

Leidenschaftlich widmet sich Emil Kiess seit Jahrzehnten der Farbe, um die ihr „inne­wohnenden Kräfte“ freizusetzen. In seinen ­Farbmalereien schafft Kiess Tiefenräume von magischer An­ziehungskraft. Als Schüler von Willi Baumeister steht für den Maler die ­Gegenstandslosigkeit im Vordergrund, doch hat sein Werk auch andere, überraschende ­Facetten: Erstmals sind Bodensee-Ansichten zu sehen, in denen Emil Kiess mit traumwandlerischer Sicherheit zwischen Gegenstand und Abstraktion pendelt. In der Weite der Landschaft von Wasser und Himmel, in Farbe und Form findet jeder Betrachter seine eigene „Wirklichkeit des Sichtbaren“.

Rom – Porträt einer Stadt

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Rom – Porträt einer Stadt Lo sguardo verso l’alto“ in der Glyptothek in München
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung der Ausstellungsdidaktik, Fahnen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 68-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

Der in Rom lebende Fotograf Stefano Castellani wagt in seinen perspektivisch anspruchsvollen, immer nach oben gerichteten Fotoaufnahmen einen ganz eigenen, neuen Blick auf die Architektur des antiken, mittelalterlichen und modernen Rom. Damit zeichnet er ein ungewöhnliches, ästhetisch reizvolles und stets von Neuem überraschendes Porträt der „ewigen Stadt“.

Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum

Buch- und Ausstellungsgestaltung
Gestaltung der Publikation, der Flyer- und Einladungskarten zur Ausstellung Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum – 500 Jahre Festkultur, Bernhard Rüth im Auftrag des Landkreises Rottweil, der Stadt Sulz am Neckar und des Bürger- und Kulturvereins Schloss Glatt (Hrsg.), 128 Seiten, 90 Abb., Format 21 x 24,5 cm, Hardcover fadengeheftet

Das vorliegende Buch erscheint als Begleitpublikation zur Ausstellung „Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum“, die vom Landkreis Rottweil in Verbindung mit der Stadt Sulz am Neckar und dem Bürger- und Kulturverein Schloss Glatt im Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt veranstaltet wird. Das Buch vereinigt Beiträge von Experten zu verschiedenen Facetten der weihnachtlichen Festkultur.

Blickwinkel 2017

Grafische Konzeption der Buchreihe „Blickwinkel“, Gestaltung der vierten Ausgabe zum Thema „Verborgenes“ im Landkreis Ravensburg
Herausgeber: Kreissparkasse Ravensburg, Format 24 x 30 cm, Redaktion: Christian von der Heydt, 88 Seiten, ISBN 978-3-00-057605-8

Vom Leben hinter Klostermauern zur Drogenszene und vom Bannwald oder einem unterirdischen Stollen bis ins menschliche Gehirn führt der Bildband. Dieser „Blickwinkel“ widmet sich Historischem und natürlich Gewachsenem, Kreativem und politisch Brisantem.

Zeichen des Aufbruchs

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Zeichen des Aufbruchs“ im Diözesanmuseum St. Afra in Augsburg
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung von über 100 verschiedenen Ausstellungsbannern, Außenpylonen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 344-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

Rund 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–1965) nimmt die Diözese Augsburg den damaligen Kirchenbau des Bistums in den Blick. Religiöse, liturgische und gesellschaftliche Umbrüche auf der einen sowie bautechnische Neuerungen auf der ­anderen Seite führten zu einer veränderten Auffassung von Sakralarchitektur, die bis heute Widerstand ­erzeugen kann. „Christliches Kieswerk“, „Parkhaus Gottes“ oder „Klein-Ägypten“ waren die Bezeichnungen, die man den modernen Kirchen aus den 1960er und 1970er ­Jahren gab.