Sonderausstellung „Gastarbeiter 2.0“

Entwurf und Planung eines begehbaren Ausstellungsstands mit Bildschirmen und Beleuchtung, Gestaltung digitaler Inhalte, Betreuung und Koordination der Produktion des Ausstellungsstands und des Aufbaus.

Eine Sonderausstellung zum Thema „Gastarbeiter 2.0“ bekommen die Besucher dieses Jahr im Wirtschaftsmuseum zu sehen. Dort werden fünf Geschichten von Migranten erzählt, die hier Arbeit gefunden und Fuß gefasst haben.

Black is Beautiful

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Black is Beautiful. Griechische Glanztonkeramik.“ 
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung der Ausstellungsdidaktik, Fahnen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 204-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

Griechische Keramik steht in der Regel für figurenreiche Bemalung mit Bildern aus Mythos und Alltag der Antike. Die Sonderausstellung „Black is Beautiful. Griechische Glanztonkeramik“ lenkt den Blick auf die schlichte Eleganz von rein schwarz bemalten griechischen Tongefäßen. Nur wenige farbige Akzente lenken ab von eleganter Kontur und glänzender Oberfläche. Diese Beschränkung eröffnet neue Einsichten zur griechischen Keramik und zu unserem eigenen ästhetischen Formempfinden.

100 Meter bedruckter Bauzaun

Gestaltung eines 100 Meter langen Bauzauns für die Glyptothek
Gestaltung einzelner Elemente die nahtlos zusammenpassen. Organisation der Herstellung und Anbringung der Elemente.

Münchens ältestes öffentliches Museum; das einzige Museum auf der Welt, das allein der antiken Skulptur gewidmet ist. Die Glyptothek bleibt zwei Jahre geschlossen und wird saniert.

Bergbau- und Gotikmuseum Leogang

Gestaltung und Betreuung der Herstellung der Ausstellungsdidaktik der Neueröffnung des Bergbau- und Gotikmuseums in Leogang
Gestaltung von Ausstellungstafeln, Exponatbeschriftungen, Aufsteller am Ortseingang, Bannerfahnen, Einladungskarten, Plakaten und Flyern.

Ab Mai 2019 präsentiert sich das Bergbau- und Gotikmuseum Leogang mit doppelter Ausstellungsfläche: Das Gewerkenhaus (ursprüngliches Museum) wurde mit dem Thurnhaus unterirdisch verbunden. Das Gebäude wurde lange Zeit als Getreidespeicher der Bergknappen genutzt und schenkt weltbedeutenden Sammlungen mittelalterlicher Kunst zukünftig ein neues Zuhause.

König, Bürger, Bettelmann.

Treffpunkt Heilig Kreuz

Grafische Konzeption und Realisierung der Ausstellung „König, Bürger, Bettelmann.“ für das Diözesanmuseum St. Afra, Augsburg. Gestaltung eines 552 Seiten starken Ausstellungskataloges, der Ausstellungstafeln, der Werbeanzeigen, des Begleitprogramms, der Beschilderung, der Plakate, des Programmheftes und des Werbeflyers.

König, Bürger, Bettelmann? Was haben diese Standesbezeichnungen mit dem ehemaligen Augustinerchorherrenstift Heilig Kreuz in Augsburg zu tun? Eine wundertätige Hostie, das sogenannte Wunderbarliche Gut, war Zentrum einer Wallfahrt, die 1199 begründet wurde und jahrhundertelang florierte. Sie zog Könige, Herzöge, Patrizier und ein­fache Leute gleichermaßen an, die in der Hoffnung auf Erhörung ihrer Gebets­anliegen nach Heilig Kreuz in Augsburg pilgerten.

Freuding – IDS 2019

Entwicklung und Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes für die Internationale Dentalschau (IDS) 2019:
Einheitliches Design der Unternehmensbroschüren, der Preislisten und Produktkataloge sowie die Gestaltung des Messestands.

Die IDS ist die Weltleitmesse für die dentale Community, die als Plattform für Innovationen und Markttrends nachhaltigen Erfolg sichert. Zukunftsweisende Innovationen, unzählige Neuheiten, spannende Live-Demonstrationen und praktische Hands-on – die einzigartige Leistungsschau für die gesamte Dentalbranche präsentiert die wichtigsten Konzepte und Technologien für Praxen und Labore von heute und morgen.

Präsentation „VonHier-Buch“

Präsentation des VonHier-Buches „So schön kann Landwirtschaft sein“. Gestaltung einer Präsentationswand (13 x 3,5 Meter) mit 316 individualisierten Ausgaben.
Realisierung von Schutzumschlägen, inklusive Bedruckung von Namen und eines Großflächenbildes auf 316 Umschlägen, die ein Gesamterscheinungsbild ergeben, Verteilung der einzelnen, personalisierten Ausgaben an die VonHier-Mitgliedern

„VonHier“ sind Bio-Produkte aus der Feneberg-Region. Hergestellt im Umkreis von 100 Kilometern um den Firmensitz in Kempten, nach den Richtlinien von Bioland, Naturland oder Demeter. Die Produkte stammen von mehr als 600 Erzeuger- und Verarbeitungsbetrieben aus der VonHier-Region: Traditionelle Familienbetriebe, die ihre Produkte mit viel Herzblut herstellen.

Ausstellung „Kulinarik und Genuss“

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Kulinarik und Genuss“ im Wirtschaftsmuseum Ravensburg.
Konzeption und Gestaltung des visuellen Auftritts, Organisation und Betreuung der Herstellung.

Die Ausstellung zeigt und erläutert die vier Grundrohstoffe: Getreide, Obst/Gemüse, Fleisch und Milch. Zu jedem der Themen wurde eine Infowand und ein Tisch gestaltet. Hier werden Informationen, Eigenschaften und interessante Geschichten zu den Themen vermittelt.

Ausstellung im Leprosenhaus

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „rotis und otl aicher“ im Leutkircher Leprosenhaus.
Konzept/Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung von Ausstellungsfahnen, Bannern, Plakaten, Einladung, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 48-seitigen Begleitbroschüre zur Ausstellung.

1946 gründete Otl Aicher zusammen mit ­seiner zukünftigen Frau, Inge Scholl, die Ulmer Volkshochschule. Mit Max Bill und dessen Frau realisierte er 1953 die Hochschule für Gestaltung (HfG). Dort war er ­Dozent für Visuelle Kommuni­kation, Mitglied im Rektoratskollegium, leitete 1962 bis 1964 als Rektor die HfG, reiste als Gastprofessor nach Yale und Rio de Janeiro. Gleichzeitig ­sicherten ­solide Geschäftsbeziehungen seine ­Existenz als Grafiker. Sein internationaler Ruf machte den Standort seines Schaffens zudem bedeutungslos. Otl Aicher war sich sicher, man würde ihn überall finden. Rotis, der kleine Weiler im Allgäu, wurde zum Zentrum im Abseits.

In Stein gemeißelt

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „In Stein gemeißelt – Skulpturen von Fabio Viale in der Glyptothek“
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung der Ausstellungsdidaktik, Fahnen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 64-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

In der zeitgenössischen Plastik kommt dem Marmor nicht mehr diese herausragende Bedeutung zu wie noch in der Antike oder in der frühen Neuzeit. Gerade deshalb fanden die Arbeiten von Fabio Viale Inter­esse. Weniger motivisch als vielmehr unter handwerklich-technischen ­Gesichtspunkten bieten sich reizvolle Verbindungslinien zu den Antiken in der Glyptothek. Seine Skulpturen spielen mit dem Stein, indem sie vielfach Motive aufgreifen, die den Betrachter unmittelbar an ein ganz anderes ­Material denken lassen.