Rom – Porträt einer Stadt

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Rom – Porträt einer Stadt Lo sguardo verso l’alto“ in der Glyptothek in München
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung der Ausstellungsdidaktik, Fahnen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 68-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

Der in Rom lebende Fotograf Stefano Castellani wagt in seinen perspektivisch anspruchsvollen, immer nach oben gerichteten Fotoaufnahmen einen ganz eigenen, neuen Blick auf die Architektur des antiken, mittelalterlichen und modernen Rom. Damit zeichnet er ein ungewöhnliches, ästhetisch reizvolles und stets von Neuem überraschendes Porträt der „ewigen Stadt“.

Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum

Buch- und Ausstellungsgestaltung
Gestaltung der Publikation, der Flyer- und Einladungskarten zur Ausstellung Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum – 500 Jahre Festkultur, Bernhard Rüth im Auftrag des Landkreises Rottweil, der Stadt Sulz am Neckar und des Bürger- und Kulturvereins Schloss Glatt (Hrsg.), 128 Seiten, 90 Abb., Format 21 x 24,5 cm, Hardcover fadengeheftet

Das vorliegende Buch erscheint als Begleitpublikation zur Ausstellung „Weihnachtsbräuche und Weihnachtskunst im schwäbischen Raum“, die vom Landkreis Rottweil in Verbindung mit der Stadt Sulz am Neckar und dem Bürger- und Kulturverein Schloss Glatt im Kultur- und Museumszentrum Schloss Glatt veranstaltet wird. Das Buch vereinigt Beiträge von Experten zu verschiedenen Facetten der weihnachtlichen Festkultur.

Blickwinkel 2017

Grafische Konzeption der Buchreihe „Blickwinkel“, Gestaltung der vierten Ausgabe zum Thema „Verborgenes“ im Landkreis Ravensburg
Herausgeber: Kreissparkasse Ravensburg, Format 24 x 30 cm, Redaktion: Christian von der Heydt, 88 Seiten, ISBN 978-3-00-057605-8

Vom Leben hinter Klostermauern zur Drogenszene und vom Bannwald oder einem unterirdischen Stollen bis ins menschliche Gehirn führt der Bildband. Dieser „Blickwinkel“ widmet sich Historischem und natürlich Gewachsenem, Kreativem und politisch Brisantem.

Zeichen des Aufbruchs

Gestaltung des visuellen Erscheinungsbildes der Sonderausstellung „Zeichen des Aufbruchs“ im Diözesanmuseum St. Afra in Augsburg
Konzept und Erscheinungsbild des visuellen Auftritts, Gestaltung und Realisierung von über 100 verschiedenen Ausstellungsbannern, Außenpylonen, Plakaten, Einladungskarten, Werbeflyer, Werbeanzeigen und einer 344-seitigen Begleitpublikation zur Ausstellung.

Rund 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–1965) nimmt die Diözese Augsburg den damaligen Kirchenbau des Bistums in den Blick. Religiöse, liturgische und gesellschaftliche Umbrüche auf der einen sowie bautechnische Neuerungen auf der ­anderen Seite führten zu einer veränderten Auffassung von Sakralarchitektur, die bis heute Widerstand ­erzeugen kann. „Christliches Kieswerk“, „Parkhaus Gottes“ oder „Klein-Ägypten“ waren die Bezeichnungen, die man den modernen Kirchen aus den 1960er und 1970er ­Jahren gab.

Pekana Spagyrik

Gestaltung des Buches Pekana Spagyrik für die ganze Familie – Homöopathisch-spagyrische Arzneimittel und ihre Anwendung von A–Z
Gestaltung der Publikation, 108 Seiten, Format 13,5 x 19 cm, erschienen im Verlag Inhalt, ISBN: 978-3-947375-89-9

Dieser praktische Ratgeber gibt für die häufigsten Alltagsbeschwerden Unterstützung. Die Auswahl umfasst dabei ausschließlich Erkrankungen, die für eine Selbstmedikation geeignet sind.

LandZunge-Extra

Gestaltung der Sonderausgabe LandZunge-Extra: Das Beste aus der Region Allgäu – Bodensee – Oberschwaben
Magazinreihe mit mehreren Erscheinungen pro Jahr, Format der Sonderausgabe 13 x 21 cm, 96 Seiten, Redaktion: Dr. Rudi Holzberger

Der Gastroführer zu den LandZunge-Wirten: Die Aktion LandZunge ist in der Region gut bekannt, mehr als 70 Wirte haben sich unter dieser Marke vereint und sorgen für großen Genuss bevorzugt mit dem Besten der Region. Das dreieinige Motto der LandZunge lautet denn auch: Die besten Produkte der Region in den besten Gasthöfen für die besten Gäste!

Produktkatalog Galvano-Welt

Gestaltung eines Produktkataloges für die Firma GRAMM Technik
Konzept und Ausarbeitung des zweisprachigen Produktkataloges mit partieller Drucklack-Veredelung im Format DIN A4, 12 Seiten, Bildbearbeitung, Organisation und Betreuung der Herstellung.

Gramm ist der Spezialist und Weltmarktführer für Galvanotechnik. Gramm-Galvanotechnik bedeutet mehr: mehr Vorteile für den Zahntechniker, aber auch mehr für Patient und Zahnarzt.

rotis – und otl aicher

Gestaltung der Drucksachen und der Ausstellung im Leutkircher Museum im Bock mit dem Titel „rotis – und otl aicher“
Gestaltung des Ausstellungskataloges, 20 x 21 cm, 48 Seiten, von Ausstellungsplakaten, Außenfahnen, der Einladung und der Ausstellungsdidaktik.

Der kleine Weiler Rotis steht im Fokus dieser Ausstellung. In ihm lebte und arbeitete Otl Aicher von 1972 bis zu seinem Tod im Jahre 1991. Rotis ist für den Fremden nicht ganz leicht zu finden. Am einfachsten vom Bayerischen her, von Legau, gut zwei Kilo­meter sind es bis dahin. Ruhe und Abgeschiedenheit empfängt den Be­sucher – der Charme dieser Landschaft hat wohl Otl Aicher angezogen.

Charakterköpfe – Griechen und Römer im Porträt

Gestaltung der Drucksachen zur Ausstellung in den Staatlichen Antikensammlungen München mit dem Titel „Charakterköpfe – Griechen und Römer im Porträt“ in der Glyptothek
Gestaltung des Ausstellungskataloges, 24 x 30 cm, 424 Seiten, Ausstellungsplakaten, Außenfahnen, Einladung, der Ausstellungsdidaktik und Postkarten.

Homer und Sokrates, Alexander der Große und Augustus, Cicero und Marc Aurel – jede dieser berühmten Gestalten ist uns aus der antiken Geschichte wohlvertraut. Ihre Taten, Werke und Schriften zeichnen ein Bild ihrer Persönlichkeit. Das Buch und die Ausstellung spannt einen Bogen von der frühen Klassik des 5. Jahrhunderts vor Christus, als griechische Künstler erstmals die wirklichkeitsnahe und individualisierte Darstellung von Staatsmännern und Dichtern wagten, über die römische Zeit mit ihrer Bildnistradition des Ahnenkults bis hin zu den oft vergeistigt wirkenden Porträts der Spätantike.

Inkarnat und Signifikanz

Inkarnat und Signifikanz – Das menschliche Abbild in der Tafelmalerei von 200 bis 1250 im Mittelmeerraum
Gestaltung der wissenschaftlichen Publikation, Format A4, 668 Seiten, mehrsprachig, Bearbeitung von ca. 1.000 Abbildungen, Organisation und Betreuung der Herstellung, ISBN 978-3-9815094-1-0

Das Tafelbild spielt in der europäischen Bildüberlieferung seit der Antike eine zentrale Rolle, da es kontinuierlich für die Selbstdarstellung des Menschen sowie die Formulierung seiner Ideale genutzt worden ist. Dabei bildet der mediterrane Raum als Entstehungsort zahlreicher Hochkulturen und Schauplatz von Wissenstransfer und Innovation hier den Rahmen, in dem Ursprüngen und Grundlagen der maltechnischen Entwicklung des Tafelbildes nachgegangen wurde. Die Erforschung des Herstellungsprozesses versetzt uns in die Lage, seine Sprache besser zu verstehen, ohne dabei ausschließlich auf schriftliche Interpretationen zurückgreifen zu müssen.